23. September 2015

Die Sachen mit den magischen Flecken


Nein, das ist kein neues Buch, es ist vielmehr eine Erfahrung, die ich gern mit Euch teilen möchte.

Seitdem wir nicht mehr in Berlin wohnen, sondern außerhalb, bin ich dankbar, wenn ich an schönen Tage meine Wäsche auf der Wäscheleine im Garten trocknen kann.
Die ersten Jahre hatte ich, bis auf ein paar kleine ›Vogelkleckse‹, auch nichts zu beanstanden, bis ...

... wir im Garten etwas veränderten und ich die Wäscheleine von der Birke zum Schuppen aufspannte. Von da an gab es magische Flecken auf meiner Wäsche. Meist nicht groß, aber dafür absolut gegen sämtliche Fleckenmittel resistent.

Woher kamen diese magischen Flecken und warum zeigten sich diese immer erst nach dem Waschen?
Warum trat dieses Phänomen erst jetzt auf?

Ja, ja, lacht nur!
Inzwischen weiß ich es ja auch!

Ich habe Wochen gebraucht, bis ich dahinter kam und es absichtlich an einem Putzlappen ausprobiert habe.

Jedes Mal wenn die Wäsche im Wind wehte und dabei gegen die Wisteria, oder auch Blauregen genannt, kam und eine Ranke abgeknickt wurde, hinterließ die kleine Ranke ein Tropfen Pflanzensaft auf meiner Wäsche. Bis dahin war nichts zu sehen.
Aber spätestens nach der nächsten Wäsche wurde dann der bis dahin unsichtbare Pflanzensaft sichtbar, und zwar als brauner Fleck!
Diese Färbung ist absolut echt und nicht mal Chlorbleiche oder ähnliche Chemie kann diesem »netten Braun« etwas anhaben.

Hättet Ihr das gewusst?

Kommentare:

  1. Okay, das ist krass ^^ Ich weiß nicht ob ich das gewusst hätte, aber eher nicht... Wobei - ich hätte es bestimmt auch rausgekriegt :D Zum Glück weißt du ja jetzt die Ursache :)

    LG Mila <3

    AntwortenLöschen
  2. Tröstet mich!
    Ja zum Glück habe ich es herausbekommen!
    LG
    Angel

    AntwortenLöschen