28. Juli 2015

Interview von Christiane Petra


Letzte Woche durfte ich Gast auf einer ganz besonderes interessanten Seite sein. Vielen Dank dafür!
Christiane Petra hatte in Ihrem Interview eine für mich bewegende Frage gestellt, die ich gern an dieser Stelle aufgreifen möchte:

Wenn Sie für ein Genre entscheiden müssten und in Ihrem Fall nur noch dafür schreiben dürften, welches wäre das und warum?

»Puh! Eine schwierige Frage. Eine Zeit lang war ja ›Drachenseele‹ sehr beliebt, im
Augenblick scheint es eher der Thriller zu sein. Müsste ich mich tatsächlich entscheiden, würde ich glaube ich bei meiner ›selenorischen Reihe‹ bleiben. Das ist MEINE Welt.«


Über meine Antwort denke ich nun schon seit ein paar Tagen nach. Zum Glück muss ich mich ja nicht entscheiden und doch hat mir diese Frage gezeigt, dass es offenbar mal wieder höchste Zeit ist, in meine ›selenorischen Welt‹ zurückzukehren.

Da gibt es wenigstens drei Projekte, die ich gern in Angriff nehmen möchte:

1) Vollständige Überarbeitung von "Felis Vigor" damit auch das Angebot des E-Books. (Bisher das einzige noch nicht überarbeitete Werk)


2) Das halbfertige Werk "Avis Fati" (Vogel des Schicksals zu vollenden). Denn am Ende des Buches "Agoniten" hat Elyian eine Vision, die von seinem Vater unterbrochen wird.
In "Avis Fati" wird er entgegen aller Ratschläge seiner Vision folgen ...


3) Und letztlich schwirren mir zahlreiche Ideen zu einer Fortsetzung zu "Auronja" im Kopf herum, um dann auch hier den Kreis zu schließen und das Geheimnis der beiden fremden Kinder Esther und Gavin zu lüften.

Kommentare:

  1. Hättest du Lust auf gegenseitiges Folgen via GFC-Button? Wenn ja, dann folg mir einfach und ich werde dir zurück folgen :) Würde mich freuen.
    Liebe Grüße
    Milena
    http://fashionfirework.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Milena, ich folge Dir! ;)

    AntwortenLöschen